Veranstaltungen

Veranstaltungen Spätjahr 2017

Unsere Termine  stehen, wir haben wieder ein Programm aufgestellt wo für jeden Geschmack was dabei ist.
Wir wünschen viel Spaß und freuen uns darauf Sie bei uns begrüßen zu dürfen!

 Wie immer geben wir durch unseren Newsletter alle Veranstaltungen nochmals bekannt so dass Sie nichts verpassen: Newsletter

Informationen zum Brunch >>>
Informationen zum Frühstücksbuffet >>>

Informationen zum Osterbrunch>>>


Freitag den 13.10.17
"Folks of Glen Queich"
Irish- and Scottish Folk
Beginn ca. 20:30 Uhr, Eintritt 8,- Euro
>>>mehr Info...

 
Freitag den 20.10.17
STOMPIN`HEAT
blues, boogie and other stuff...
Beginn ca. 20:30 Uhr, Eintritt 8,- Euro
>>>mehr Info...


Freitag den 27.10.17
"Just4Fun"
Classic Rock
Beginn ca. 20:30 Uhr, Eintritt 6,- Euro
>>>mehr Info...
 

Freitag den 03.11.17
Bernd Rinser
-RootsRock
Folk Songs & Street Dog Blues
berndrinser.de
Beginn ca. 20:30 Uhr, Eintritt 8,- Euro
>>>mehr Info...

 

Samstag den 04.11.17
Lesung Peter Brunnert
Neues Programm!
www.peter-brunnert.de
Beginn ca. 20:00 Uhr, Eintritt 6,- Euro
>>>mehr Info...
 

Freitag den 10.11.17
"hautnah"
Rock/Pop für´s Herz
Beginn ca. 20:30 Uhr, Eintritt 6,- Euro
>>>mehr Info... 

Freitag den 17.11.17
Littel Dave Band
Blues & Rock
Beginn ca. 20:30 Uhr, Eintritt 8,- Euro
>>>mehr Info...

Freitag den 24.11.17
ACOUSTIC FIGHT
Rock, Reggae und Pop
http://www.acousticfight.de/
Beginn ca. 20:30 Uhr, Eintritt 8,- Euro
>>>mehr Info...

 
 

Freitag den 13.10.17
"Folks of Glen Queich"
bedeutet so viel wie "Die Leute vom Queichtal"! ...
Das Queichtal kennzeichnet sich durch den Ursprung der Queichquelle, die außerhalb unseres Dorfes, Hauenstein, entspringt. Der Name „Queich“ hat keltischen Ursprung: Das keltische „kwaiko“ bedeutet Quelle. Es hängt mit den Bezeichnungen „queck, quick“ zusammen und bedeutet schnelles, munteres, lebendiges Wasser.

Die Folks of Glen Queich sind eine achtköpfige Band, die sich dem Irish and Scottish Folk verschrieben hat.
Die seit mehr als 6 Jahren bestehende Band bedient sich ebenso bei traditionellen Liedern , wie bei Jigs and Reels, die an fröhliche Abende im Pub erinnern. Auch kommen Coverstücke der Dubliners, Pogues, Flogging Molly und vielen weiteren zum Einsatz.
Hierbei ist es kein Problem, das gesamte Spektrum von langsamen, romantischen Balladen wie "Love you till the end" oder "If I ever leave this world alive", bis hin zu stimmungsvoller Tanzmusik, wie "Whiskey in the Jar" oder "The Drunken Sailor" in ein mehr als abendfüllendes Programm zu packen.
Auch spannungsgeladene Nummern, wie "The Boys from County Hell" oder "Johnny, I hardly knew ya" gehören zum Programm.
Die Folks können nicht nur große Bühnen rocken, sondern ebenso auf Whiskey Tastings, Vernissagen oder sonstigen Veranstaltungen in kleineren Formationen, je nach Wunsch und Absprache, auftreten.
"Love you till the end" oder "If I ever leave this world alive", bis hin zu stimmungsvoller Tanzmusik, wie "Whiskey in the Jar" oder "The Drunken Sailor" in ein mehr als abendfüllendes Programm zu packen.
Auch spannungsgeladene Nummern, wie "The Boys from County Hell" oder "Johnny, I hardly knew ya" gehören zum Programm.
Die Folks können nicht nur große Bühnen rocken, sondern ebenso auf Whiskey Tastings, Vernissagen oder sonstigen Veranstaltungen in kleineren Formationen, je nach Wunsch und Absprache, auftreten.
Beginn ca. 20:30 Uhr, Eintritt 8,- Euro
>>>zurück


Freitag den 20.10.17
STOMPIN‘ HEAT
blues, boogie and other stuff…
Hier kommen Liebhaber echter "Roots-Musik und Rough Blues" auf Ihre Kosten...

In edler Bühnenset-Atmosphäre mit Wohnzimmerfeeling, geht die musikalische Reise ins Mississippi-Delta, zu den verrauchten Jukebox Kneipen mit Akzenten aus Jump ‘n Jive, weiter zu den Hobo-Treffen, streift dann auch die große schwarze Gospel Tradition inkl. dem treibenden Boogie... Titel die selten live gespielt werden, als auch Songs für die breite Masse werden mit unverwechselbarem Sound qualitativ hochwertig interpretiert.

Blind Dog Mayer interpretiert den Blues mit unverkennbarer Stimme sowie markantem Harp-Spiel und hat seinen eigenen Stil gefunden. Er spielte u.a. als Sideman bei Bluesgrößen wie: Big Daddy Wilson, Blues Company, Pete Lancaster, Michael van Merwyk, Dr. Slide, Thomas Blug, Henrik Freischlader, Rudy Rotta, Louisiana Red und Aynsley Lister...

Das groovig-erdige Fundament von STOMPIN' HEAT liefert ein Musiker-Urgestein aus der südwestdeutschen Blues-Szene, Martin „Magman“ Müller an der Gitarre und Stomp-Box. Das Duo arbeitet je nach Anlass auch mit unterschiedlichen Special-Guests zusammen.

Die beiden Musiker können im letzten Vierteljahrhundert auf zahlreiche Auftritte zurückblicken. Dazu zählen Volksfeste, Unternehmens- und Club-Events sowie internationale Festivals.

Ein Duo, dessen mitreißenden, stampfenden und heißen Groove man miterlebt haben muss!
Line-Up:
Blind Dog Mayer (vocal, harmonica)
Martin “Magman” Müller (guitar, percussion
Beginn ca. 20:30 Uhr, Eintritt 8,- Euro
>>>zurück

Freitag den 27.10.17
Just4Fun“
Classic Rock
„Just for Fun“ ist eine, Zitat „putzmuntere Truppe“ die sich im Jahr 2014 im Rahmen einer Aktion der Kreismusikschule Südwestpfalz neu gegründet hat. Man kann sie auch als Seniorenband bezeichnen, da die meisten schon die 60 überschritten haben. So bekannte Musiker wie Lothar Frary, Bruno Steigner, Norbert Zell und Schädler Jürgen sind in dieser Band vertreten. Alle haben schon in großartigen Bands gespielt und bringen deshalb entsprechende Erfahrung mit um eine Classic Rock Band zu stilisieren.

 

Gleich fünfstimmig kann die Band singen und diese Mehrstimmigkeit wird im Set der Band auch des Öfteren gebraucht. Bei Songs von den Eagles, Beatles, Tom Patty, CCR,Styx, MC Guiness Flint,Cream, Linda Ronsted und viele andere mehr, zeigt sich die notwendige gesangliche Qualität. Dies ist u. a. auch ein Markenzeichen der Band.

 

Vor allem besteht das Set aus Stücken, die nicht zu jenen mit den allereinfachsten Arrangements gehören. Die Bandmitglieder zeigen ihr Können auf vielen zahlreichen Instrumenten in einem abwechslungsreichen Programm. Die Gitarristen Jack Keller, Gerhard Zwick und Josef Böshans und Monika Buschmann sorgen für einen kräftigen Sound. Es wird eine Musik mit hohem Wiedererkennungswert geboten mit einer kurzweiligen Abfolge. Klassiker aus vier Jahrzehnten Rockgeschichte die nicht zum „Sitzenbleiben“ geeignet ist.

 

Auftritte in Kuchems Brauhaus, Parksong, Neuffer am Park, Rock in der Muschel in Dahn, usw. hatten das Publikum begeistert. Teilweise wurde auch in der Presse von musikalischen Highlights gesprochen. Auf jedenfall ist die Band ein musikalischer Gewinn für den Kreis Pirmasens. Die Besetzung Lothar Frary und Florian Becker (Gesang,Tasten, Akkordeon), Jack Keller (Gitarre,Gesang ,Mandoline), Gerhard Zwick (Gitarre, Gesang), Josef Böshans (Gitarre, Gesang), Norbert Zell, Schädler Jürgen (Schlagzeug abwechselnd), Bruno Steigner (Gesang, Kazoo,Harp,Gitarre.), Monika Buschmann (Bass), Bernd Hinzmann (Percussion).
Beginn ca. 20:30 Uhr, Eintritt 6,- Euro
>>>zurück

Freitag den 03.11.17
Bernd Rinser
-RootsRock
Folk Songs & Street Dog Blues
berndrinser.de
vocals, acoustic guitar, acoustic slide guitar,
harmonicas, foot tambourine, bass drum
Die Konzerte des »Großmeisters des Folk und Blues«
sind musikalische Walkabouts.
Der Rolling Stone schreibt über die Musik von Bernd Rinser:
Es ist etwas Weites in dieser versiert gespielten und gebrochen romantischen Musik,
die zum Beispiel Willy DeVille in ähnlicher Weise hätte einfallen können.
Bernd Rinser, ein Mann mit rauer Schale und empfindsamen Kern,
kann man zwischen Townes van Zandt, Seasick Steve, Johnny Cash
und Willy DeVille ansiedeln.
Die Frage, ob er in erster Linie Bluesmann mit einer Vorliebe
für Poesie oder eher Singer/Songwriter
mit einer Vorliebe für Blues ist, stellt sich dabei nicht wirklich.
Seine exzellent komponierten Songs sind so überzeugend wie authentisch.
Sie sind unsentimental, kunstvoll und doch voller Herzenstöne.
Die Konzerte sind ein Muss für alle Romantiker und RootsRock Fans.
Wenn dann noch der Bayerische Rundfunk meint,
dass Rinsers CDs die mit Abstand überzeugendsten und authentischsten deutschen
Bluesplatten  sind, kann man sich auf ein Konzert der Spitzenklasse einstellen.

»Großmeister des Folk und Blues« – Süddeutsche Zeitung
... es ist etwas Weites in dieser versiert gespielten und gebrochen romantischen Musik, die zum
Beispiel Willy DeVille in ähnlicher Weise hätte einfallen können – Rolling Stone
Insgesamt kann man Rinser zwischen Townes van Zandt, Johnny Cash und Willy DeVille ... ansiedeln.
Rinser ist in Deutschland ein Unikum, denn er klingt wie ein waschechter Amerikaner - authentisch,
gefühlvoll und mit vielen Ideen« – Allan Tepper, GoodTimes
Die Frage, ob er in erster Linie Bluesmann mit einer Vorliebe für Poesie oder eher Singer/Songwriter
mit einer Vorliebe für Blues ist, stellt sich dabei nicht wirklich. – Karl Leitner, Bluesnews
Always searching for the one« singt Bernd im Titelsong »Got you«. Auch wenn Bernd da von der Liebe
singt, er ist einer anderen Sache, nach der er schon lange sucht, sehr nahe gekommen: dem perfekten
Album.« – Klaus Lipa, schallplattenmann.de
berndrinser.de
Beginn ca. 20:30 Uhr, Eintritt 8,- Euro
>>>zurück


Samstag den 04.11.17
Lesung Peter Brunnert
Neues Programm!
www.peter-brunnert.de
Mittlerweile ist er ein Stammgast am Bärenbrunnerhof: Am 4. November um 20 Uhr ist Peter Brunnert dort zum zehnten Mal zu Gast – auch diesmal wieder mit einem neuen Programm.
Der Kultautor wollte schon als Kind unbedingt Bergsteiger werden, seine Mutter gebar ihn aber an einem Ort, an dem die wichtigste Voraussetzung dafür fehlte: Seine Heimatstadt Hildesheim liegt am Südrand der norddeutschen Tiefebene. Er blieb trotzdem stets bemüht, ein guter Alpinist zu werden, riskierte einiges, das meiste ging schief. Doch er verzweifelte nicht, fuhr weiter in die Berge und konnte seinen Kletterpannen immer etwas Komisches abgewinnen. Irgendwann hat er, zum Glück, begonnen, das alles aufzuschreiben. Mittlerweile lebt er als freiberuflicher Autor, übrigens immer noch in seiner Geburtsstadt. Er interessiert sich vor allem für Geschichten, bei denen nicht alles glatt läuft und ist sehr froh, dass er die inzwischen nicht mehr alle selbst erleben muss.
Peter Brunnert lebt und arbeitet als freiberuflicher Autor in seiner Heimatstadt Hildesheim. Er arbeitet an weiteren Buchprojekten und monatlich erscheint im Magazin „klettern“ seine Kolumne „Peter macht Schluss“. Jedes Jahr macht er ausgedehnte Lesungsreisen durch die Republik und begeistert sein Publikum mit seiner unnachahmlichen Art, Grauenvolles humorvoll zu verpacken. Zum Klettern geht er übrigens immer noch – und das, obwohl sich seine Meinung dazu in all den Jahren nicht geändert hat: "Es ist absurd und gefährlich – aber ich kann nun mal nicht anders.
Beginn ca 20:00 Uhr, Eintritt 6,- Euro
>>>zurück

 

Freitag 10.11.17
„hautnah“
Rock/Pop für´s Herz

Seit dem entstehen 2016 ist die Band jetzt gut ein Jahr auf Tour.
Die sechsköpfige Formation mit Heinz Leidorf (Gesang), Mario Wegmann (Gitarre, Gesang),
Andreas Börner (Gitarre; Mundharmonika), Thomas Last (Bass),
Jakob Schäfer (Drums) und Wolfgang „Mecki“ Rembecki (Tontechnik, Bühnenbau, Percussion)
sind mit einem breit gefächerten Repertoire unterwegs.

Es sind deutschsprachige Stücke zu hören wie Maffay, Lindenberg, Westernhagen und Karat.
Die Hausmarke wird aber von englischsprachigen Songs wie Springsteen,
U2, CCR, R.E.M, Slade, Neil Young, Dire Straits, Bee Gees, Eric Clapton,
Coldplay, Simon & Garfunkel, Snow Patrol, Cash, Chris de Burgh uva. gesetzt.
Gängige Rock Balladen begleiten immer wieder die Band - wenn wundert’s,
dass man da den Bandnamen „Hautnah“ gewählt hat.

Wer es in den Kneipen von Nashville/Tennessee schon mal gehört hat,
wird die Country Musik nie mehr missen wollen.
Auch Songs von Darius Rucker oder Alan Jackson sind in ihrer Setlist vorhanden.
Da die Band sozusagen fabrikneu unterwegs ist,
erweitert sich ihr Repertoire ob Classic-, Roots-, Art-Rock oder Country permanent.

Die Band ist auf sozialem Wege unterwegs und spendet Ihre Gage an hilfsbedürftige Menschen weiter.
Ihr soziales Engagement schreibt sie demnach auch in den Vordergrund.

Die Schnelllebigkeit, Vereinzelung der heutigen Gesellschaft ist das Leben von morgen. 

" Wo geht die Reise hin ?"

Wir lassen unseren Träumen freien Lauf und lieben die Musik,
Kunst und Kultur, die Demokratie, den Frieden, die Teilhabe und
Integration von behinderten Menschen und schätzen Immaterielle Werte.
Unser Anliegen soll dem Gemeinwohl dienen. 
Beginn ca. 20:30 Uhr, Eintritt 6,- €
>>>zurück

 

Freitag den 17.11.17
Little Dave Band
Blues & Rock
Little Dave versteht es, mit dem nötigen Fingerspitzengefühl die richtigen
Zutaten zu vereinen, um seinen ganz eigenen musikalischen Stil zu kreieren.
Seine Musikalität entwickelte der gebürtige Mainzer durch ein intensives,
autodidaktisches „Musikstudium“ fern jeder Hochschule
- „learning on the road“ ist hier der passende Ausdruck.
David war schon im jungen Alter von 12 Jahren als Sideman
von Shlomo & the Juke Joint Sheiks sowie Dominik Wrana & Band
(States of Matter) deutschlandweit auf Tour.
Sein Auftritt mit Michael Hills Blues Mob (N.Y. City/USA) im Muddys Club
in Weinheim oder einige Sessions mit den The Nighthawks (Washington D.C./USA)
in Mainz und Wiesbaden,
der Support für Larry Garner auf der Bluesnight in Mainz sowie ein Support für Midge Ure,
zählen zu den persönlichen Highlights seiner noch jungen musikalischen Laufbahn.
Durch die fabelhafte Unterstützung von Bea Bach am Bass sowie Oliver Kölsch am Schlagzeug
kann Little Dave seinen Ideen Raum geben und sich komplett in die Musik begeben.
Der Little Dave Band gelingt es, die wunderbaren Elemente des Blues und Rock,
gemischt mit einer guten Portion Leidenschaft und
ihrem frischen Spielwitz einer neuen musikhörenden Generation näher zubringen.
„Jung, frisch und großartige Sounds von einem neuen aufstrebendem Musiker.
David sollte man sich definitiv nicht entgehen lassen!“
(Mike Griot Bassist with Michael Hill/Sue Foley/Deborah Coleman
Bassist/Musical Director of RUF Records’ BLUES CARAVAN)
"Er ist mit Abstand der gefühlvollste, für jede Idee offene,
und sowohl auch einer der eigene Ideen im Stande zu entwickeln ist.
Für jemanden der Musik anderen Menschen vermitteln will, ein wahrer Schatz – für
andere, die gerne Musik erleben: ein Traum!…" (Karli Hellbach)

 Pressestimmen:
... David' Stimmbänder sind mit feinem Schmirgelpapier bearbeitet worden
und seine Stimme hat das Timbre der leichten Rauheit..."
"...auf der Gitarre werden Emotionen im Sekundentakt geboten.

Mit seinem Solo fliegt David in höheren
Sphären.." ; (Joachim "Joe" Brookes - Rocktime Magazin)
Kontakt:
David S. , Wolfsweg 11a, 76829 Landau (Tel: 0160-97344159)
Internet: www.littledave.de Email: davyg@gmx.de
Beginn ca. 20:30 Uhr Eintritt 8,- Euro
>>>zurück


Freitag den 24.11.17
ACOUSTIC FIGHT
Rock, Reggae und Pop
http://www.acousticfight.de/

Eine Band kämpft gegen miese Songs, schlechte Laune und fiese Schurken.

Mit ihrem genialen Mix aus Musik, Protest und Ironie überzeugen Acoustic Fight nachhaltig ihr Publikum und sorgen so flächendeckend für Bewegung in Kopf und Beinen.
Stilistisch verwurzelt zwischen Rock, Reggae und Pop machen Pouya Nemati (voc., perc.), Thomas Burckhardt (guit., voc.) und Steffen Witt (cajon, bass, voc.) Weltmusik im besten Sinne. Der Stil-Mix von Acoustic Fight überzeugt sofort und funktioniert sowohl auf großen Bühnen als auch im kleinen Club. Die Interaktion und der Dialog mit dem Publikum spielen dabei immer eine zentrale Rolle.Neben neuarrangierten Welthits von Bob Marley, The Police, Rage Against The Machine oder Tom Waits, überraschen die drei Jungs von Acoustic Fight auch immer wieder mit Juwelen aus dem Underground und satirischen Perlen. Keine Chance für schlechte Laune!Im Kampf gegen “fiese Schurken“ unterstützen Acoustic Fight mit ihrer Musik weltweit auch immer wieder gerne NGOs, attac, Gewerkschaften und ähnliche kritische Organisationen.
Don‘t give up the fight!
[BOB MARLEY]
Beginn ca. 20:30 Uhr, Eintritt 8,- Euro
>>>zurück